Auf Asphalt durch den Nordschwarzwald

Tourenbericht

Beim dritten Anlauf wird alles gut - ideales Radelwetter lockte sieben ADFCler in den Nordschwarzwald

Nachdem vor zwei Jahren diese erstmals geplante Tour wegen extremer Hitze abgesagt werden musste und es letztes Jahr an dem Termin total verregnet war, herrschten dieses Jahr am 23. Juli ideale Bedingungen zum Radfahren, auch wenn der Himmel stellenweise nichts Gutes verhieß. Doch wir blieben auf der gesamten Tour trocken bei heiter bis wolkigem Wetter mit Temperaturen um die 20 Grad. 

Um 10 Uhr trafen sich acht ADFCler am Bahnhof in Herrenberg für diese Tour in den Schwarzwald mit mehreren Anstiegen.

Der erste Anstieg führte über Oberjettingen und den neu gestalteten Marktplatz bis zum neuen Wasserturm, auf über 620 m. Die Abfahrt über Emmingen hinab ins Nagold-Tal löste erste begeisterte Kommentare bei manchem Teilnehmer aus.

unterwegs kurz vor Oberjettingen

oben und unten Marktplatz Oberjettingen

Doch schon wartete der zweite Anstieg mit ordentlichen Steigungen über Pfrondorf hinauf nach Mindersbach. Nach der Abfahrt über Ebhausen ins Nagoldtal verließ uns ein Teilnehmer bereits, um über den Nagoldtal-Radweg zurück zu fahren, da er wohl nach dem Grillfest vom Vortag seine Kondition falsch eingeschätzt hatte. Weiter ging es zu siebt auf dem Nagoldtal-Radweg Richtung Altensteig bis zur Abzweigung nach Berneck. Hier begann der gemächliche, aber 8 km lange Aufstieg nach Aichhalden durch eine wunderbare Schwarzwald-Landschaft vorbei an der Baiermühle - die Terrasse lud ein zum Verweilen, aber wir mussten leider darauf verzichten, da wir noch nicht einmal ein Drittel unserer Tour hinter uns hatten.  

Nach acht km Anstieg erreichten wir endlich Aichhalden. Mit 750 m Höhe waren wir kurz darauf auch am höchsten Punkt unserer Tour angelangt. 

Von Aichhalden radelten wir weiter auf wenig befahren Straßen über Neuweiler nach Oberkollwangen, wo wir nach etwa der Hälfte der Strecke im Landhotel Talblick noch rechtzeitig eintrafen, um etwas zu essen zu bekommen. 

Nach einer ordentlichen Mittagspause machten wir uns kurz nach halb drei wieder auf den Weg. Vor uns lag eine wunderbare Abfahrt auf der Straße über ca. 7 km hinab nach Bad Teinach. Von dort folgten wir dem Nagoldtal-Radweg zurück nach Nagold. Hier legten wir noch einen kurzen Stopp an der Eisdiele ein, bevor es zur letzten Bergwertung wieder hinauf nach Oberjettingen ging.

Nach gut siebeneinhalb Stunden erreichte die Gruppe glücklich und zufrieden wieder den Ausgangspunkt Herrenberg. Insgesamt betrug die Strecke gut 92 km mit etwa 1.100 Höhenmetern verteilt auf vier größere Anstiege.

 

© ADFC BW 2021