Auf abwechslungsreichen Wegen in den Kraichgau - Ein Rückblick auf unsere durchaus gelungene Pedelec Tour .

Tourenbericht

Sechzehn Teilnehmer*innen machten sich zusammen mit den drei Tourguides am 1. August auf ihren elektrounterstützen Rädern auf den Weg zu einem erlebnisreichen Wochenende in den Kraichgau.

 

 

 

 

 

Sechzehn Teilnehmer*innen machten sich zusammen mit den drei Tourguides am 1. August auf ihren elektrounterstützen Rädern auf den Weg zu einem erlebnisreichen Wochenende in den Kraichgau.

Nach ca. einer Stunde Fahrzeit hielten wir für einen Trink-  und Brezelstop am Schloss Solitude

Vorbei an zahlreichen Mühlen und auf abwechslungsreicher Strecke radelten wir auf dem Glemsmühlenradweg bis an die Mündung in die Enz

Nach fast 60 Kilometern Fahrt konnten Rad und Fahrer in Enzweihingen an der dortigen "Radlertankstelle" wieder voll auftanken...

Sehr heiß ging's auf dem Anstieg in Richtung Horrheim zu...

....entlohnt für die Strapazen wurden wir mit einem "kühlen Empfang" am Derdinger Horn oberhalb von Oberderdingen.

auch die feste Nahrung .....

und die Bildung kamen während eines Vortrags von Jens Maurer zum Weinanbau in der Region nicht zu kurz ;-)

Auch sonst scheint sich eine Erkundung der Kraichgau-Region mit dem Fahrrad zu lohnen.

Blick in den badischen Teil des Kraichgaus

Nachdem wir uns in Rekordzeit in unserer Unterkunft in Bretten frisch gemacht haben wurden wir nach kurzer Bahnfahrt mit der Kraichgaubahn bei nahezu mediteranem Ambiente im Weingut Hockenberg empfangen.

Kurz nach Mitternacht machte sich auch die "Spätschicht" auf den Weg zurück ins Hotel.

Bereits um 8:00 Uhr waren alle wieder bereit für den Start zur Rückfahrt,

...der allerdings durch eine Reifenpanne etwas veerzögert wurde. Frank, unser Fahrradnotfallsanitäter hat das Malheur aber professionell und Ruck-Zuck behoben.

Nach kurzer Verzögerung erreichten wir den Marktplatz in Bretten, wo wir im Café Melanchthon mit einem vorzüglichen Frühstückbuffet und riesigen Kaffetassen für den Tag vorbereitet wurden.....

Abseits von vielbefahrenen Straßen wurden wir von Frank durch seine alte Heimat von Bretten nach Maulbronn geführt,

wo wir uns noch etwas Abkühlung verschafften.

Gruppenfoto vor "weltkulturerblichem" Hintergrund.

Nachdem wir in Mühlacker wieder auf die Enz trafen, rollten wir immer der Enz entlang bis nach Pforzheim.

Im Enzauenpark machten wir unsere verdiente Mittagsrast.

Von Pforzheim aus folgten wir der Würm und dem Regen, der bei unserer Ankunft immer schon weitergezogen war. Alle genossen die frische Luft und die jetzt angenehmen Temperaturen.

In der "Neuen Mitte" in Döffingen versammelten wir uns nochmal zu einer Abschiedspause in einem Eiscafé, bevor die Gruppe sich in alle Himmelsrichtungen auf den Heimweg machte.

Kraichgau 2021? Wir kommen gerne wieder !!!

 

© ADFC BW 2021