Dr. Stefan Köhler, Erster Bürgermeister Friedrichshafen

Dr. Stefan Köhler ist seit 2008 Erster Bürgermeister in Friedrichshafen und zuständig fürs Baudezernat. Bernhard Glatthaar stellte ihm folgende Fragen.

ADFC: Herr Dr. Köhler, welchen persönlichen Bezug haben Sie zum Fahrradfahren?

Köhler: Privat fahre ich viel Fahrrad, am liebsten im oberschwäbischen Hügelland auf Nebenstrecken. Wenn es Beruf und Familie zulassen, gönne ich mir sportlich ambitionierte Touren in den Bergen, wie z.B. einen Alpencross oder wie im Sommer die Teilnahme am Bike-Marathon in Graubünden (138 km, über 4.000 Höhenmeter an einem Tag).
 
ADFC: Das Radverkehrskonzept Friedrichshafen ist ein ehrgeiziges Projekt, das bereits viele gute Lösungen für den Radverkehr hervorgebracht hat. Wie sehen Sie die Zukunft des Projektes?

Köhler: Eine Stadt ist nie zu Ende gebaut, dies gilt auch für den Radverkehr. Von daher ist es das Interesse der Stadt auch in den kommenden Jahren den Radverkehr bzw. die zugehörige Infrastruktur zu verbessern. Natürlich im Rahmen des finanziell Möglichen, was die Mittel anbetrifft und im Rahmen des Machbaren, was die „technische“ Situation oder die evtl. „Konkurrenzlage“ mit u.U. divergierenden Interessen zulässt.

ADFC: Radfahren ist gesund, kostengünstig, umweltfreundlich und in der Stadt ohnehin das optimale Verkehrsmittel. Wie können wir noch mehr Menschen dafür begeistern?

Köhler: Das ist schwierig zu beantworten, letztendlich ist jeder Einzelne „seines eigenen Glückes Schmied“. Nach dem Motto „steter Tropfen höhlt den Stein“ gilt es kontinuierlich Überzeugungsarbeit zu leisten.
 
ADFC: Wie sehen Sie die Rolle des ADFC in der Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, und was würden Sie dem ADFC gerne mit auf den Weg geben?

Köhler: Wir sind an einer konstruktiven Zusammenarbeit interessiert und haben ja deshalb einen Arbeitskreis mit dem ADFC eingerichtet. Gemäß dem Leitspruch „Der Ton macht die Musik“ sollten auch die Umgangsformen sein.

(2009)

© ADFC BW 2020