Friedrichshafen

Radfahrer im Stich gelassen

Presseinfo

Verwirrung am Bodensee-Radweg in Friedrichshafen wegen unklarer Baustellenbeschilderung

Seit Oktober 2015 wird das Parkhaus am See renoviert, die Arbeiten werden voraussichtlich bis in den Herbst 2016 andauern. In diesem Zusammenhang wurde der Radweg an der Karlstraße entlang des Geländers am Uferpark durch einen Bauzaun verschmälert. Dieser Weg, der in der Sommersaison ohnehin zu eng bemessen ist, wurde als Radfahrer-Umleitung ausgeschildert, während Fußgänger auf die Nordseite der Karlstraße verwiesen werden.

Tatsache ist, dass Fußgänger weiterhin den Weg zwischen Bauzaun und Geländer benutzen, u.a. weil Treppen aus dem Uferpark auf diesen Weg führen. Außerdem vermeiden viele Fußgänger die Querung der Karlstraße im Bereich der Tiefgarageneinfahrt. Somit kommt es auf dem schmalen Weg zu Konflikten, vor allem für Radgruppen ist diese Radverkehrsführung völlig ungeeignet.

Auf diesen Sachverhalt hatte der ADFC die Stadtverwaltung bereits im Oktober 2015 bei einem Ortstermin hingewiesen. Eine Änderung war damals seitens der Verantwortlichen nicht gewünscht. Es wurde vereinbart, im Frühjahr 2016 die Situation erneut zu prüfen und im Arbeitskreis Radverkehr zu besprechen. Dies ist nicht erfolgt.

Der ADFC hält die aktuelle Radverkehrsführung von der Friedrichstraße in die Karlstraße für inakzeptabel, vor allem angesichts der zahlreichen Rad fahrenden Gäste. Die Radverkehrsführung ist unzureichend und schwer verständlich beschildert, in der Folge sind ratlose und suchende Radfahrer festzustellen. Viele Radfahrer fahren deshalb weiter an der Friedrichstraße Richtung Innenstadt oder in die Karlstraße. Dies ist möglich, aber wegen der dort bestehenden Einbahnstraße leider nicht zulässig.

Der ADFC kritisiert die Stadtverwaltung für ihre Untätigkeit, an dieser neuralgischen Stelle des Bodensee-Radweges eine praktikable Lösung zu realisieren, denn Verbesserungen sind aus Sicht des ADFC einfach und kurzfristig umsetzbar:

  • Freigabe der Karlstraße (Einbahnstraße) in Gegenrichtung
  • Verbesserung der Fahrrad-Wegweisung aus der Friedrichstraße in die Karlstraße

Eine Fahrradstadt wie Friedrichshafen mit vielen Alltags- und Freizeitradlern muss gerade bei Baustellen die Bedürfnisse des Radverkehrs, aber auch des Fußverkehrs stärker berücksichtigen.


Die Stadtverwaltung hält die Tiefgaragenausfahrt (links) für so unübersichtlich, dass sie entgegenkommenden Radverkehr, also die Freigabe der Einbahnstraße, nicht zulassen will. 


Der ADFC fordert die Freigabe des etwa 100 m langen Abschnittes der Einbahnstraße in der Karlstraße (links). Die Fahrbahn ist breit genug für Radfahrer und Pkw.


Die Umleitungsbeschilderung für Radfahrer - hier verläuft der Bodensee-Radweg! - wird von den wenigsten Radfahtrern überhaupt gesehen. Und es gehen auch Fußgänger auf diesem viel zu engen Weg. Damit sind Konflikte vorprogrammiert.

© ADFC BW 2020