Friedrichshafen

Nachhaltige Mobilität jetzt gestalten!

Der Rahmenplan und das Mobilitätskonzept des Fallenbrunnens befinden sich derzeit in der öffentlichen Anhörung. Aus Sicht des ADFC muss bei den weiteren Planungen das Ziel sein, den Fallenbrunnen zu einem grundsätzlich Kfz-freien Quartier zu entwickeln. Neben der konsequenten Steuerung des ruhenden Kfz-Verkehrs ist es für die Zukunft des Fallenbrunnens von entscheidender Bedeutung, keinen Kfz-Durchgangsverkehr zu ermöglichen. Allein der Rad- und Fußverkehr sowie der ÖPNV sollen den Fallenbrunnen künftig durchqueren dürfen.

Deshalb muss ein Konzept für den ruhenden Verkehr entwickelt werden, das den motorisierten Individualverkehr an den beiden Zufahrten in Parkhäusern auffängt. Haltemöglichkeiten für mobilitätseingeschränkte Personen und Kurzzeit-Ladezonen im Quartier sollen selbstverständlich eingeplant werden. Ließe man die freie Einfahrt des motorisierten Individualverkehrs im Fallenbrunnen zu, würde dies dazu führen, dass unerwünschter Durchgangsverkehr und Parksuchverkehr die angestrebte Aufenthaltsqualität zunichtemachen.

Bei der Rahmenplanung des Fallenbrunnens sind ausreichend dimensionierte Flächen für Fahrradabstellanlagen vorzuhalten. Hinsichtlich der Größe, Lage und Ausgestaltung sollte den unterschiedlichen Nutzern aus Bildungseinrichtungen, Gewerbe, Anwohnern und Kultur Rechnung getragen werden.

Der geplante Anschluss des Velorings und die Funktion der Windhager Straße spielen für die Verkehrserschließung des Fallenbrunnes eine herausragende Rolle. Beim Veloring ist die zeitnahe Umsetzung sehr wichtig, denn Interessenten an einer Ansiedlung im Fallenbrunnen brauchen ein verlässliches Verkehrskonzept für ihre Entscheidung. Auf der Windhager Straße ist die Attraktivität und Sicherheit des Rad- und Fußverkehrs derzeit von zu hohen Geschwindigkeiten der Kfz auf der streckenweise unübersichtlichen Straße beeinträchtigt. Deshalb ist es wichtig, die Windhager Straße aus dem Kfz-Netz herauszunehmen und eine Fahrradstraße einzurichten.

Die Berücksichtigung dieser ADFC-Vorschläge ermöglicht die Entwicklung des Fallenbrunnens zu einem Quartier mit hoher Aufenthaltsqualität für Wohnen, Lernen und Arbeiten, mit bestmöglicher Nutzung der hochwertigen Flächen und mit einer perspektivisch klimaneutralen Ausrichtung. Es wäre ein in der Region einzigartiges innovatives Modellprojekt in Sachen Mobilität, wie es auch im ISEK enthalten ist. Friedrichshafen würde dadurch für neue gesellschaftliche Gruppen attraktiv und könnte sein Image als moderne und zukunftsfähige Stadt verbessern.

Download der ADFC-Stellungnahme

© ADFC BW 2021