Aktionsgruppe "Sichere B 467 alt" macht mobil

Seit vielen Jahren setzen sich die Tettnanger Grünen und der ADFC dafür ein, dass die ehemalige B 467 zwischen Reutenen und Gießenbrücke zu einer attraktiven und sicheren Radroute wird. Die alte B 467 ist die einzige asphaltierte Route für Radfahrer vom Argental nach Tettnang, deshalb hat sie eine große Bedeutung. Sonntags ist die Strecke für den motorisierten Verkehr gesperrt, doch von Montag bis Samstag gefährden zu schnelle und zu eng überholende Kraftfahrzeuge Radfahrer auf der Ausweichstrecke. Es gibt viele gefährliche Überholvorgänge von Kfz, gerade morgens, wenn Rad fahrende Schüler und Pendler die Strecke benutzen.

2019 gründete sich die Aktionsgruppe „Sichere B 467 alt“, mit dem Ziel, die B 467 alt zu einer Fahrradstraße umzugestalten. Die Aktionsgruppe startete eine Informationskampagne und organisierte am 27. September auf der B 467 alt eine Schüleraktion mit etwa 100 Radfahrern – einschließlich Bürgermeister Bruno Walter.


Etwa 100 Radler kamen früh morgens zur Demo auf der B 467 alt zwischen Gießenbrücke und Reutenen bei Tettnang. Die Forderung: Eine Fahrradstraße.

Der ADFC unterstützt das Anliegen der Aktionsgruppe und wünscht sich, dass die politisch Verantwortlichen die Chance erkennen, dass hier mit geringem Aufwand eine hervorragende Radroute geschaffen werden kann. Der Vorschlag der Aktionsgruppe bedeutet für Autofahrer keine unverhältnismäßigen Nachteile, während aber unzählige Radfahrer davon profitieren können.

 
Die Bilder zeigen gefährliche Szenen an der B 467 alt aus einem Film der Aktionsgruppe, der das riskante Überholen durch Kraftfahrzeuge eindrucksvoll dokumentiert.

Argumente, Dokumentationen und  Videos unter www.sichereb467alt.de

(Bernhard Glatthaar, 2020)

© ADFC BW 2020