ADFC Bietigheim-Bissingen

Bolzstraße 27
Bietigheim-Bissingen
Fon 07142/5 47 56
bietigheim-bissingen@adfc-bw.de

Pressemitteilungen > 2015 > Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2014 - Bietigheim-Bissingen punktet mit Fahrradförderung in jüngster Zeit

PDF-Version

Presseinformation 11. März 2015

Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2014

Bietigheim-Bissingen punktet mit Fahrradförderung in jüngster Zeit

Beim vor kurzem in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC schaffte es Bietigheim-Bissingen erneut unter die Top 10 der fahrradfreundlichsten Städte in seiner Größenklasse in Baden-Württemberg. 167 Bietigheim-Bissinger hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Besonders positiv bewerteten sie neben der Fahrradförderung in jüngster Zeit das Angebot an öffentlichen Fahrrädern und den Winterdienst auf Radwegen. Insgesamt macht Radfahren in Bietigheim-Bissingen überdurchschnittlich viel Spaß. Genervt sind Bietigheim-Bissingens Radfahrerinnen und Radfahrer aber vor allem von Fahrrad-Diebstählen, fehlender oder ungünstiger Führung der Radwege an Baustellen und von Falschparkern auf Radwegen.

ADFC-Vorsitzender Albrecht Kurz sagt: „Fahrradfreundlichkeit ist ein guter Gradmesser für die Lebensqualität in einer Stadt - deshalb freuen wir uns, dass sich die Bietigheim-Bissinger auf dem Rad relativ wohl fühlen. Die Umfrage zeigt, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung auch honoriert wird und sich in einem guten Verkehrsklima niederschlägt.” Besonders die Mitgliedschaft der Stadt in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen Baden-Württemberg (AGFK-BW), die Verstärkung des Planungsamtes durch einen Verkehrsplaner und die enge Zusammenarbeit von ADFC und der Arbeitsgemeinschaft Radschulwegplan habe die Stadt richtig nach vorn gebracht. Damit noch mehr Menschen aufs Rad steigen und etwas Gutes für ihre Gesundheit und die Umwelt tun, müsse an den Schwächen gearbeitet werden. „Wir lernen aus der Umfrage, dass wir uns gemeinsam mit der Stadt noch mehr um sichere Fahrradabstellmöglichkeiten, sichere Radwegführungen in Baustellenbereichen und Konfliktquellen mit Fußgängern kümmern müssen.” Information und Aufklärung sei nötig bei der Umwandlung der oft zu schmalen, gefährlichen und zugeparkten Zweirichungsradwegen, so der ADFC-Vorsitzende. Die Alternative, Rad- oder Schutzstreifen auf der Fahrbahn bedeuteten sowohl für Rad- wie auch für Autofahrer eine Umstellung, wie man so Kurz aus Zusatzkommentaren der Teilnehmer herauslesen könne.

Bietigheim-Bissingen liegt bundesweit auf Platz 35 unter 292 in die Wertung gekommener Städte in der Kategorie unter 50 000 Einwohner, im Landesvergleich auf Platz 4 unter 41. Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012 hat sich Bietigheim-Bissingen damit noch verbessert. Im Durchschnitt geben die Bietigheim-Bissinger die Note 3,07 für die Fahrradfreundlichkeit. Die Mehrzahl der Teilnehmer sagt, Radfahren mache in der Stadt Spaß und dass in jüngster Zeit viel für den Radverkehr getan wurde.

Über 100.000 Teilnehmer bundesweit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2014 zum sechsten Mal durchgeführt. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans. Über 100.000 Menschen stimmten bundesweit ab - eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück. Die bundesweiten Ergebnisse wurden in Berlin vorgestellt. Die detaillierten Ergebnisse des Fahrradklima-Tests und bundesweite Trends finden sich auf http://www.adfc.de/fahrradklima-test.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 145.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Die ADFC-Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen setzt sich insbesondere für sichere Radwegverbindungen und ein gutes Miteinander der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer ein.