„Rollen und Fahren im Schulsport“

Erste ADFC Lehrerfortbildung

Am 09.April 2019 führte die Arbeitsgruppe Verkehrspädagogik zum ersten mal ein Lehrerfortbildung durch. Auf Grund der großen Nachfrage unseres Rollermobils wählten wir das Thema „Rollen und Fahren im Schulsport“.

Der erste Teil der Fortbildung war praktisch ausgelegt und erforderte körperlichen Einsatz. Nach der Begrüßung ging es erstmal zu einer authentischen Ausfahrt auf Kinderrollern durch das touristische Herz Heidelbergs, um die teilnehmenden Lehrer*innen die Möglichkeiten der Mobilität mit dem Roller im Hinblick auf Ausfahrten mit der Schulklasse erfahren zu lassen.

Im direkten Anschluss an dieses Erlebnis wurden von Professor Dr. Peter Neumann (Pädagogische Hochschule Heidelberg) konkrete Beispiele für die Verwendung von Rollern im Schulsport vorgestellt. Verschiedene Rollertypen wurden im Anschluss durch die Teilnehmer*innen bei praktischen Übungen und Spielen getestet.

Im darauf folgenden theoretischen Teil gewährte Herr Neumann Einblick auf die wissenschaftliche Betrachtung des Themenfeldes Fahren-Rollen-Gleiten. Dazu behandelte er folgende Fragestellungen:

  1. Was haben das Rad- und Rollerfahren mit Bildung zu tun? 
  2. Wie gut oder schlecht können Kinder Rad fahren?
  3. Welche Bedenken und Barrieren gegenüber Rollen und Fahren gibt es im schulsportlichen Kontext und wie kann damit umgegangen werden?

Abschließend hat der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg sein Rollermobil als  Möglichkeit zur Umsetzung des Lernfeldes Fahren-Rollen-Gleiten in der Grundschule vorgestellt.
Geschlossen wurde die Veranstaltung mit einer Führung durch die Ausstellung „mobile Kinderwelten“ im Kurpfälzischen Museum Heidelberg, was noch einmal den Fokus auf die immerwährende Präsenz und die Wichtigkeit von Mobilität bei Kindern verschärft hat.


© ADFC BW 2020