Wie wird der ADFC weiblicher, jünger, vielfältiger?

Ein Abend mit Swantje Michaelsen am 24. Januar im ZuM Heidelberg

Als ADFC vertreten wir die Interessen aller Menschen, die Rad fahren oder Rad fahren wollen. Das muss sich auch in unseren eigenen Reihen widerspiegeln! Gemeinsam mit Swantje Michaelsen vom ADFC Hannover und Mitglied der Fachgruppe „Mehr Frauen im ADFC“ des ADFC Bundesverbandes wollen wir Strategien erarbeiten, wie es gelingen kann, dass sich auch bei uns mehr Frauen in den ADFC einbringen. Am Freitag, 24. Januar 2019, um 18.30 Uhr im ZuM, Kurfürsten-Anlage 62, 69115 Heidelberg. Du interessierst dich für Fahrradpolitik und möchtest den ADFC aktiv mitgestalten? Dann sei dabei!


 

Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 12. Februar 2020

Mit Gastvortrag "Pro & contra Elektrofahrrad - eine kritische Betrachtung einer neuen Technologie"

Die Jahreshauptversammlung des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg findet am Mittwoch, 12. Februar 2020, um 19 Uhr in der Volkshochschule Heidelberg (Bergheimer Straße 76, 69115 Heidelberg) statt. Sie beginnt mit einem öffentlichen Gastvortrag: Hannes Neupert, Bundesvorsitzender Extraenergy, spricht über "Pro & contra Elektrofahrrad - eine kritische Betrachtung einer neuen Technologie". Anschließend findet entsprechend der Tagesordnung die Mitgliederversammlung mit satzungsgemäßer Wahl des Vorstandes statt.Teil 1 mit dem Gastvortrag ist öffentlich, Teil 2 der Mitgliederversammlung ist den ADFC-Mitgliedern vorbehalten.


 

Bundesfreiwilligendienst beim ADFC

Auch 2020 bietet der ADFC wieder 3 spannende
BufDi-Stellen an. Bei Interesse gibt es hier ausführliche Informationen.
Generell gilt, wer sich früher bewirbt, hat größere Chancen auf eine Stelle.


Kleines Dankeschön an Winterradler

800 Frühstückstüten an der Ernst-Walz-Brücke verteilt

Freudige Überraschung am frühen Morgen für Fahrradpendler*innen auf dem Weg zur Arbeit, Schule oder Ausbildung: Die Stadt Heidelberg und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg, verteilten am Südbrückenkopf der Ernst-Walz-Brücke Frühstückstüten an die Radlerinnen und Radler. Inhalt: ein Rosinenbrötchen und ein Apfel. Auf den Tüten Botschaften wie diese „Danke! Sie fahren Rad. Ihre Stadt atmet auf.“ Oder: „Mehr Power für dich, mehr Platz fürs Rad – für gute breite Radwege, für sichere Kreuzungen und viel mehr Fahrradparkplätze“.

Jochen Sandmaier, Radverkehrsbeauftragter der Stadt: „Die Brötchentüten-Aktion ist unser kleines Dankeschön an die Radfahrerinnen und Radfahrer, die auch im Winter, trotz der widrigen Wetterverhältnisse, mit dem Fahrrad unterwegs sind. Und das sind in Heidelberg erfreulich viele: In gerade mal einer Stunde haben wir 800 Brötchentüten verteilt.“

Michael Fröhlich vom ADFC: „Wer zu allen Jahreszeiten das Rad nimmt, entlastet nicht nur die Umwelt, sondern tut auch sich selbst etwas Gutes. Ganzjahresradler sind fitter und im Durchschnitt zwei Tage pro Jahr weniger krank. Unsere Frühstückstüten sind eine kleine Anerkennung für konsequentes Alltagsradeln. Wir sahen heute viele Radfahrer*innen mit einem Lächeln und Dankbarkeit für diese Geste der Anerkennung.“


 

Helmberatung, Ergonomieberatung, Fahrradcodierung

Servicetermine im ZuM – Zentrum für umweltbewusste Mobilität

Wir bieten im und vor dem Zentrum für umweltbewusste Mobilität (ZuM), Kurfürsten-Anlage 62, 69115 Heidelberg (gegenüber vom Hauptbahnhof) neben den allgemeinen Beratungen an bestimmten Tagen weitere Serviceangebote. Alle Veranstaltungen finden jeweils mittwochs von 14.30 Uhr bis 18 Uhr statt:

Neutrale Helmberatung: 18. März, 15. April, 20. Mai, 17. Juni, 15. Juli, 16. September und 21. Oktober 2020

Ergonomieberatung: 1. April, 3. Juni, 5. August und 2. September 2020

Fahrradcodierung: 6. Mai, 1. Juli und 7. Oktober 2020

Pedelec-Beratung: Unser ZuM-Partnerverein Ökostadt führt Pedelec-Beratungen durch. Termine bitte der Tagespresse entnehmen oder unter www.zum-hd.de.


 

GPS-Kurse mit Thomas Froitzheim

Am 6. und 7. März in Heidelberg

Kein Orientierungsstress mehr auf Radtouren dank GPS-Navigation. Man kann die eigene Tour präzise am PC planen und finden dann auch jeden Weg, metergenau, weltweit, ohne sich zu verfahren – ohne jemals vorher dort gewesen zu sein. Auch im Internet stehen immer mehr ausgearbeitete GPS-Touren zur Verfügung. Zudem können die Touren gespeichert, bearbeitet und auch anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg veranstaltet einen GPS-Basiskurs mit Thomas Froitzheim am Freitag, 6. März, von 15 bis 19 Uhr und einen GPS-Intensivkurs am Samstag, 7. März, von 10 bis 17 Uhr. Kosten: 55 bzw. 95 Euro (ADFC-Mitglieder 45 bzw. 85 Euro). Weitere Informationen unter www.naviso.de, Anmeldung per E-Mail an office(..at..)naviso.de.


 

Radurlaub in Deutschland − die besten Tipps

Vortrag von Thomas Froitzheim am Freitag, 6. März, um 19 Uhr im ZuM Heidelberg

Warum in den Urlaub fliegen, wenn die schönsten Ziele vor der Haustür liegen? Erfahrene Radtouristen bestätigen es immer wieder: Für Fahrradtouren ist Deutschland eines der abwechslungsreichsten und schönsten Länder − nicht nur in Europa, sondern in der ganzen Welt. Wo sonst kann man auf einer Radreise derart unterschiedliche Landschaften durchqueren, angefangen von der Meeresküste bis zu den Alpen? Der Referent war für den Tourismusbereich in der ADFC-Bundesgeschäftsstelle zuständig und leitete später die Kartenredaktion beim Bielefelder Verlag BVA. Er ist Mitautor des Buches „Die 200 schönsten Radfernwege in Deutschland“. Freitag, 6. März 2020, 19 Uhr im ZuM, Kurfürsten-Anlage 62, 69115 Heidelberg. Kosten 15 €, für ADFC-Mitglieder 10 € (mit Weinprobe und Snacks). Reservierung wird empfohlen mit E-Mail heidelberg(..at..)adfc-bw.de oder unter Tel. 06221 23910.


 

Mit dem Rad die Metropolregion entdecken

Vortrag mit Weinprobe am Freitag, 13. März, um 19.30 Uhr im ZuM Heidelberg

Zum Saisonauftakt stellt Michael Fröhlich am Freitag, 13. März 2020, um 19.30 Uhr im ZuM (Kurfürsten-Anlage 62, 69115) rund 20 Radtouren in unserer Region vor und zeigt einige der tollen Möglichkeiten, die die Metropolregion Radfahrer*innen bietet. Von der gemütlichen Familienroute über Touren für Alltagsradler oder Sportler, vom Tagesausflug bis zur Kurzreise − für jeden ist etwas dabei. Dass unsere Region auch gute Weine hat, wird uns der Weinladen „Feine Weine aus der Weststadt“ beweisen. Eintritt: 15 Euro, für ADFC-Mitglieder 10 Euro. Reservierung wird empfohlen mit E-Mail heidelberg(..at..)adfc-bw.de oder unter Tel. 06221 23910.


 

Island mit dem Liegerad

Foto-Show von Niko Vakalakis am Freitag, 20. März, um 19 Uhr im ZuM Heidelberg

Vulkane, Gletscherlagunen, heiße Quellen, Wasserfälle, Nordlichter: Restlos fasziniert von der unbändigen Natur und dem icelandic way of life war Niko Vakalakis dreimal im Sommer mit dem Liegerad in Island unterwegs. Er bereiste die Südküste, die Halbinsel Snaefellsness und einen Teil der Westfjorde. Der Schwerpunkt seiner Foto-Show liegt auf seinen Bildern und Erzählungen über das Hochland, das nur über fordernde Sand- und Geröllpisten zu erreichen ist. Abgerundet wird die Foto-Show durch seine letzte Islandreise: Dieses Mal war er motorisiert und zu zweit unterwegs, um Nordlichter zu jagen. Bevor seine Reise an seinem Lieblingswasserfall endet, verrät Niko, was Ortlieb-Tetris ist und was man tun muss, wenn man sich in einem isländischen Wald verirrt. „Ich liebe das entschleunigte Reisen per velo und pedes: Es ermöglicht mir, die grandiose isländische Landschaft mit allen Sinnen zu erfahren: Ich kann sie spüren, riechen, schmecken und begreifen.“ Freitag, 20. März, um 19 Uhr im ZuM, Kurfürsten-Anlage 62, 69115 Heidelberg. Eintritt: ADFC-Mitglieder 6 Euro, Nichtmitglieder 8 Euro. Reservierung wird empfohlen mit E-Mail heidelberg(..at..)adfc-bw.de oder unter Tel. 06221 23910.


 

Archäologie mit dem Rad

Polly Lohmann: Von Frankreich bis Tunesien mit Fahrrad, Bus und Bahn - 27. März, 19 Uhr im ZuM Heidelberg

Vom Deutschen Archäologischen Institut (DAI) können junge Archäologen ein Reisestipendium erhalten, um die klassischen Stätten aus eigener Anschauung kennen zu lernen. Für gewöhnlich besorgen sie sich einen alten Camper für die Reise „links- oder rechtsrum um das Mittelmeer“. Die Heidelberger Archäologin Dr. Polly Lohmann beschritt gemeinsam mit einer Kollegin insofern Neuland, als sie sich dafür entschieden, die Tour mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln durchzuführen − einer Idee, der das DAI zunächst mit Skepsis begegnete. Vier Monate lang waren die beiden Archäologinnen in Frankreich, Spanien, Marokko und Tunesien unterwegs und haben spannende Geschichten und beeindruckende Bilder mitgebracht. Freitag, 27. März, 19 Uhr im ZuM, Kurfürsten-Anlage 62, 69115 Heidelberg. Eintritt 5 Euro, für ADFC-Mitglieder 3 Euro. Reservierung wird empfohlen mit E-Mail heidelberg(..at..)adfc-bw.de oder unter Tel. 06221 23910.


 

Dank an die Lotsen

Abschlussveranstaltung 2019 des ADFC-Projekts „Schulradler“

Der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg hat in diesem Jahr gemeinsam mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) zwischen März und Juli in sieben Heidelberger Schulen 50 Radlotsen und 15 Schulwegbegleiter für Bus und Bahn ausgebildet, die nach den Sommerferien mit Beginn des neuen Schuljahres in Heidelberg ihre Einsätze hatten und drei Wochen lang insgesamt 125 Fünftklässler auf dem Weg in ihre neue Schule begleitet haben. 

[mehr]


 

Vier Ortstermine zur Radschnellverbindung Heidelberg - Mannheim

Begehungen in Feudenheim, Ilvesheim, Edingen und Wieblingen

Im September fanden vier Ortstermine zur Radschnellverbindung statt. In Feudenheim, Ilvesheim, Edingen und Wieblingen sollten interessierte Bürger ihre Ortskenntnis beitragen, um die Planer zu unterstützen.

 [mehr]


 

„Stadt für Menschen – statt für Autos“

Der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg beim PARK(ing) Day 2019

Auch dieses Jahr haben wir wieder zusammen ein Zeichen gesetzt! Lebensqualität steigt nicht durch Abgase, Staus, lautes Gehupe und eine Landschaft aus Autodächern. Viel lieber sind uns Blumen, die uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, Bäume und Büsche, die den Wegrand zieren – und zum Verweilen einladen. Darum haben wir am Samstag, 21. September 2019, das Stadtbild verwandelt und kleine Oasen in Heidelberg geschaffen. Parkplätze wurden zu Begegnungsräumen für geselligen Austausch, Spiele für Groß und Klein, Kunst, Sport – und Natur! In der Heidelberger Poststraße war der ADFC mit dem Fahrrad-Sorgen-Sofa und einer Lastenrad-Ausstellung vertreten. Zahlreiche Radlerinnen und Radler nutzten die Gelegenheit, Problemstellen im Stadtgebiet und Umland mitzuteilen oder ein Lastenrad zu testen.

Veranstalter des PARK(ing) Day in Heidelberg sind die Vereine Ökostadt Rhein-Neckar, ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg, BUND Heidelberg, Transition Town Heidelberg und VCD Regionalverband Rhein-Neckar. 2019 waren neben vielen anderen Bürger*innen auch der Deutsch-Afrikanische Verein und die Grüne Jugend dabei. Der PARK(ing) Day wurde 2005 in den USA ins Leben gerufen. Mit dem PARK(ing) Day soll für einen Tag auf positive Weise darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Stellflächen für PKWs nicht selbstverständlich Autos vorbehalten sein sollten.

[mehr]


 

Bequem und schnell per Rad nach Mannheim

Über 300 Radlerinnen und Radler bei Fahrraddemo für Radschnellweg

Trotz nicht ganz optimalen Wetters – zwischendurch gab es leichten Regen – folgten weit über 300 Radlerinnen und Radler am Sonntag, 14. Juli 2019, dem Aufruf zur Fahrraddemonstration von Heidelberg nach Mannheim, die unter dem Motto stand: „Radschnellweg jetzt – probieren wir es aus!“
Die Route orientierte sich am künftigen Radschnellweg. Im ersten Abschnitt verlief die Demo auf der (ehemaligen) A 656 (heute B 37) bis zur Ausfahrt Rittel, von dort auf der Landstraße über Wieblingen und Edingen. Im letzten Abschnitt ab dem Maimarkt-Parkplatz ging es wieder auf der Direttissima in Richtung Mannheim Zentrum: Wilhelm-Varnholt-Allee und Augustaanlage. Die Abschlusskundgebung fand im Rahmen von „Sport und Spiel am Wasserturm“ statt.

[mehr]


Radfahren in seiner schönsten Form

Parlamentarischer Abend des ADFC: Radschnellwege in der Metropolregion Rhein-Neckar

So schön kann Radfahren sein: Michael Fröhlich, Vorstand des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg, demonstrierte das eingangs mit einem kurzen Imagefilm über den Radschnellweg Ruhr RS1, der damit wirbt, „der schnellste Weg durchs Revier“ zu sein. Die Verbindung zwischen Duisburg und Hamm über Essen, Bochum und Dortmund zeichnet sich durch vier Meter Breite aus mit Fahrbahnmarkierungen, hoher Oberflächenqualität, Beleuchtung, Winterdienst und Servicestationen. Dabei geht es nicht in erster Linie um die Geschwindigkeit, wie ADFC-Vorstand Bernhard Pirch-Rieseberg hervorhob, sondern um „sichere Wege für alle“. Andere sprechen bei den Trassen für Fahrradpendler deshalb lieber von „Radkomfortwegen“.

Der Einladung des ADFC, sich im Rahmen eines „Parlamentarischen Abends“ im Heidelberger Bürgerhaus B3 in der Bahnstadt über die geplanten Radschnellwege in der Metropolregion Rhein-Neckar zu informieren, folgten zahlreiche Mandatsträger aus der Region. Abgesehen vom Radschnellweg Heidelberg – Mannheim, den das Land als Pilotprojekt plant, baut und auch unterhalten will, hängt bei allen anderen Projekten viel von der Initiative der jeweiligen Mandatsträger ab, also Kreis-, Stadt- und Gemeinderäten.

[mehr]


„Parke nicht auf unseren Wegen“

ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg: Aktion gegen Radwegparker

Am Freitag vor Pfingsten beteiligte sich der ADFC-Rhein-Neckar/Heidelberg an der 2. bundesweiten Falschparker-Aktionswoche und verteilte an Autos, die Radwege blockierten, kleine Zettel mit der Aufschrift „Parke nicht auf unseren Wegen“

[mehr]


Mehr Platz fürs Fahrrad

„Schwimmnudel-Radtour“ zeigt den notwendigen Sicherheitsabstand beim Überholen

Nach der Wahl geht es um „Mehr Platz fürs Fahrrad“, das haben fast alle Parteien versprochen. Mit einer plakativen Aktion zeigte der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg am Montag, 27. Mai 2019, was das im fließenden Verkehr unter anderem konkret bedeutet: 1,5 Meter Seitenabstand für mehr Sicherheit. Mit bunten Schwimmnudeln auf dem Gepäckträger wurde der notwendige Mindestabstand demonstriert.

[mehr]


„4. Heidelberger Radparade – Mehr Platz fürs Rad“

Trotz schlechten Wetters fast 400 Teilnehmer*innen

Das war die „4. Heidelberger Radparade – Mehr Platz fürs Rad“: Trotz schlechtem Wetter kamen am Samstag fast 400 RadfahrerInnen und Radfahrer um für „Mehr Platz fürs Rad“ zu demonstrieren.

mehr


 

„Rollen und Fahren im Schulsport“

Erste ADFC Lehrerfortbildung

Am 09.April 2019 führte die Arbeitsgruppe Verkehrspädagogik zum ersten mal ein Lehrerfortbildung durch. Auf Grund der großen Nachfrage unseres Rollermobils wählten wir das Thema „Rollen und Fahren im Schulsport“.

[mehr]


Heidelberg leicht verbessert, Schwetzingen Landessieger

Die Ergebnisse des Fahrradklimatests 2018 liegen vor

Ein diesjähriger Bundessieger des ADFC-Fahrradklima-Tests 2018 liegt ganz in unserer Nähe: Karlsruhe ist mit der Note 3,15 erstmals fahrradfreundlichste Stadt in der Größenklasse der Städte von 200.000 bis 500.000 Einwohner. Heidelberg kann da nicht ganz mithalten, weder von der Größenordnung noch von der Fahrradfreundlichkeit: In der Klasse der Städte mit 100.000 bis 200.000 Einwohnern ist Heidelberg mit der Note 3,57 zwar Landessieger, kommt bundesweit aber nur auf Platz 4 (von 41). Das ist immerhin eine leichte Verbesserung gegenüber dem Fahrradklimatest 2016, damals belegte Heidelberg Rang 7 von 38 mit der Note 3,61. Stark zugenommen hat in Heidelberg das Interesse am ADFC-Fahrradklimatest: von 666 Teilnehmern im Jahre 2016 auf jetzt 962.
[mehr]


Alte Smartphones gesucht

Der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg sucht für sein Schülerprojekt „Stadt – Land – Rad“ ausgemusterte, aber noch funktionsfähige Smartphones (ohne SIM-Karte). Die gespendeten Geräte werden denjenigen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt, die nicht selbst über ein Smartphone verfügen, um allen gleichermaßen die Teilnahme am Projekt zu ermöglichen.

Die Geräte können im ZuM (Zentrum für umweltbewusste Mobilität  |  Kurfürsten-Anlage 62  |  69115 Heidelberg) abgegeben werden.


Das Jugendprogramm des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg für 2019

Ab sofort ist das Jugendprogramm des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg für 2019 verfügbar. Auch im kommenden Jahr wird es wieder den Rennrad-Treff (Immer dienstags 16:00-18:00) sowie den Mountainbike-Treff (Immer donnerstags 18:00-19:30) sowie eine Oster-, Pfingst- und Sommerfreizeit geben. In diesem Jahr dreht sich alles um die Themenfelder: "Fahrrad trifft hochkarätigen Sport" und "Fahrrad trifft Tiere auf dem Bauernhof".

Anmeldungen zu den Freizeiten sind ab sofort möglich!


Wie soll der Verkehr im Neuenheimer Feld stattfinden?

Masterplan „Im Neuenheimer Feld“

Im Zuge des Masterplans erhoffen wir uns eine ökologischere Variante des Verkehrs auch mit besseren Bedingungen für den Radverkehr.

Am 17. Oktober und am 12. Februar präsentierten die vier Planungsteams ihre Ideenskizzen für die Zukunft des Neuenheimer Feldes.

 [mehr]

Mehr Radverkehr statt Fahrverbote

Übergabe der ADFC-Arbeitshilfe für "Saubere Luft" an die Stadt Heidelberg

Der ADFC hält Fahrverbote und staatlich unterstützte Neukäufe von so genannten sauberen Dieseln oder Elektrofahrzeugen nicht für das effektivste Mittel um eine bessere Luft in den Städten und weniger Verkehrschaos zu erreichen.
Um die Sofortmaßnahmen zur Steigerung des Radverkehrs auch in Heidelberg vorzustellen, wurde die Broschüre des ADFC an den Ersten Bürgermeister übergeben und über lokale Umsetzungsmöglichkeiten geredet.

[mehr]


 

Spaß an der Bewegung mit dem Roller

Das ADFC-Projekt „Rollermobil“ − Sicher mobil auf zwei Rädern

„Rollermobil“, das Projekt des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg will Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter auf das Fahrradfahren vorbereiten.

Michael Fröhlich, Projektleiter Verkehrspädagogik beim ADFC Rhein-Neckar: „Der ADFC stellt den Schulen dazu für bis zu vier Wochen einen Klassensatz Kinderroller, einen Erwachsenenroller, Wippe, Riffelbrett und weiteres Material zur Verfügung und weist die Lehrerinnen und Lehrer in den Gebrauch ein. Den Abschluss bilden ein Rollerparcours und eine Ausfahrt.“

[mehr]


 

Gemeinsam stark für den Radverkehr

Wege aus dem Stau − Symposium von ADFC und IHK

Wie schafft man es, dass in einem Betrieb im Schwarzwald trotz widriger Topographie und fehlender Radwege fast jeder dritte Beschäftigte mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt? E-Bikes, die über ein Leasing-Modell (Jobrad) zur Verfügung gestellt werden, machen es möglich, wie Martina Schneider von Schneider Schreibgeräte in Schramberg auf dem Heidelberger ADFC/IHK-Symposium „Pendler aufs Rad“ berichtete.

[mehr]


Fahrrad-Pendeln im Winter? Cool!

Studie: Ganzjahresradler sind gesünder und fitter

Dass Radfahren gesund und belebend ist, weiß fast jeder. Weniger bekannt ist, dass der Gesundheitseffekt erst bei regelmäßigem und ganzjährigem Radfahren eintritt. Der ADFC wirbt daher auch für das Radfahren im Winterhalbjahr.

[mehr]


Einstieg in den Radsport für Kinder und Jugendliche

ADFC-Jugend bietet Einsteigergruppe für Rennrad und Mountainbike

Die ADFC-Jugend bietet im Rennrad- und Mountainbike-Bereich jeweils eine Einsteigergruppe an, hier können sportlich ambitionierte Kinder und Jugendliche in Fahrtrainings das Rennrad- bzw. MTB-Fahren ausprobieren und später mit erfahrenen Jugendlichen auch auf Ausfahrten gehen. Ziel ist es, jedes Jahr an mindestens einem Radrennen oder einer Radtourenfahrt (RTF) teilzunehmen.
[mehr]


Critical Mass

Jeden letzten Freitag im Monat findet in Heidelberg eine CRITICAL MASS statt.
Treffpunkt ist um 18:00 Uhr am Brunnen auf dem Universitätsplatz.

Für Interessierte, in unserem Kalender sind alle Critical Mass Termine zu finden.

Bis dann?


Integration von Flüchtlingen mithilfe des Fahrrads

"MoFI" - Mobile Fahrrad Integration mit dem ADFC Heidelberg

Schauen Sie sich die Berichterstattung über unser Flüchtlingsprojekt an.


Instagram

© ADFC BW 2020